Haupthalle [Reden und Diskussion]

  • Rassismus, Rassen und Rassisten sind allesamt durch Ihren sogenannten Faschismus geprägte Begriffe. Ich muss daher annehmen, dass Sie ein Faschist sind. Das ist mir zwar egal, aber ist das nicht eigentlich die Ideologie, die Ihrer verbotenen Partei entgegen steht?

  • Rassismus, Rassen und Rassisten sind allesamt durch Ihren sogenannten Faschismus geprägte Begriffe. Ich muss daher annehmen, dass Sie ein Faschist sind. Das ist mir zwar egal, aber ist das nicht eigentlich die Ideologie, die Ihrer verbotenen Partei entgegen steht?

    Habe ich Sie auch getroffen?

    Ivanka Janković

    Sondergesandte der Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Ich bin ein wenig erstaunt ob der Wortwahl und des Verhaltens in der Halle. Ich bin allerdings umso mehr erschrocken, dass die Bildung in Seyffenstein oder eventuell Severanien so schlecht ist, dass man den unwissenschaftlichen Rassenbegriff in den Raum wirft. Jeder weiß, dass es so genannte Menschenrassen nicht gibt. Die einzige Rassenunterteilung könnte man zwischen homo sapiens sapiens und homo sapiens neanderthalus machen. Und wie ein Neanderthaler sieht der Störer von der verbotenen Partei dann doch nicht aus.


    An dieser Stelle sollte man überlegen, ob zur nächsten Konferenz das Publikum auf einen kleineren Öffentlichkeitsbereich beschränkt wird.

    Der Begriffe "Rasse" bezeichnet im Allgemeinen vererbbare generalisierende Aussehensunterschiede bei untereinander Paarungsfähigen einer Spezies, Spezien sind nur bedingt unter einander paarungsfähig. Homo sapiens und homo neanderthalensis sind jedenfalls Spezien und keine Rassen. Die Mögliche Einteilung nach äußeren Merkmalen bringt aber keineswegs damit auch schon qualitative Unterschiede mit sich, die wohl von manchen angenommen werden.


    Was die Unterteilung der Menschheit in Rassen angeht, kann für eine internationale Konferenz eigentlich nicht wichtig sein, ob es überhaupt angemessen ist, sondern ob eine Differenzierung nach äußeren Merkmalen ohne weiteres zulässig ist. Also beispielsweise bei Kriegsgefangenen einen Unterscheid zu machen, ob sie der "weißen", "schwarzen" oder "gelben" Rasse angehören, da es eben praktisch möglich ist solche Unterscheidungen zu treffen.


    In meinem Land herrscht wohl die Ansicht und Gesetze sehen auch keinerlei Unterschiede vor, daß eine Schlechterbehandlung aus rassischen Gründen von beispielsweise Kriegsgefangenen ohne weiteres nicht zulässig sein kann, da das hieße einen Menschen für eine ihm von Gott verliehene und von ihm nicht zu beeinflussende Eigenschaft zu bevorzugen oder benachteiligen.

  • Hautfarben und Anpassungen an verschiedene Lebensräume ergeben noch lange keine Rassen, egal wie sehr Sie sich das wünschen mögen. Sie werden bei Untersuchung des Erbgutes feststellen, dass das Gros der Menschen in Nordnerica enger mit den Menschen in Antica und Renzia verwandt ist als mit denen in Südnerica. Und damit meine ich spezifisch die dunkelhäutige Bevölkerungsmehrheit in Nordnerica. All Ihr sinnloses Gerede von Rassen verliert damit seine Grundlage, wenn auf Grund des Erbgutes klar ist, dass die Völker nicht miteinander enger verwandt sind als die verschiedener Hautfarben. Die Schöpfung hat nicht umsonst die Wissenschaft hervorgebracht, damit wir uns beständig von altem Aberglauben lösen.

  • Sie scheinen eine Rassendefinition zu haben, die ich nicht habe. Die verschiedenen Rassen werden schlicht nach Aussehensunterschieden eingeteilt. Das ist so wie es eben rote, grüne und gelbe Äpfel gibt usw. Genetische Distanzen sind ein völlig unterschiedliches Konzept. Wobei es nicht verwundern kann, daß die Bevölkerung Astors und Renziens vergleichsweise eng verwandt ist, denn die Besiedlung erfolgte von Renzien aus.


    Die Theorie, daß die Rassen sich getrennt voneinander entwickelt hätten und die Menscheit nicht von einem einzigen Paar abstamme, mit der dürfen Sie mir als Christ sowieso nicht kommen.

  • Wobei im übrigen noch zu sagen wäre, daß bei dieser aussehensmäßigen Differenzierung nicht ein einziges Kriterium allein herangezogen wird, sondern Form und Farbe, Wuchshöhe, Knochenbau, Organformen usw. kombiniert werden.


    Die Bevölkerung Nordnericas - wohl mit Ausnahme des Ostlandes - gehört zu dem was man "anticider Rassekreis" nennt, "weiße Rasse" ist nur eine volkstümliche Bezeichnung. Es ändert aber nichts daran, daß die Einteilung zunächst keiner DNA-Einteilung folgt, sondern eben äußerlich - wobei natürlich auch die Formen von Knochen und Organen usw. herangezogen worden sind - erfolgt ist. Generell gehen die Rassenkreise fließend ineinander über, weil es an den Grenzen oder auch Migration eben zur Vermischung bzw. Wiedervereinigung kommt.


    Man könte jetzt freilich auch nach neuzeitlicheren Methoden neue Rassen einzuteilen versuchen - etwa nach Blutgruppen oder anderen chemisch untersuchbaren Gesichtspunkten - und hat diesen versuch wohl auch schon unternommen, oder die überkommenen zu berichtigen, aber all das ist doch für unsere Anliegen einerlei, denn wir haben ja - wenn überhaupt - uns nur zu positionieren, ob solche Unterteilungen oder auch die Eigenschaft "Blutgeborene" eine pauschale Differenzierung für Ungleichbehandlung gerechtfertigt erscheinen lassen.


    Und ich sagte ja schon, nach der wohl herrschenden Meinung in meinem Land ist das nicht der Fall, jedenfalls nicht, wenn es um Kriegsgefangene, die Ausübung staatsbürgerlicher Rechte in unserem Land o.ä. geht.

  • Man könnte allerdings auch nicht über derlei Theorien reden, sondern dem armen Pantoffelgefallenen helfen. Und danach diesen Waldstädt von seiner severanischen Indoktrination befreien!

    Grüß Gott!

    Jürgen Haitner

    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.

    Unionskanzler der

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.

  • Fragt sich unterdessen, wie er diese Ereignisse nun wieder nach Hause kabeln sollte - offenbar nahmen die Anwesenden ihre Funktionen nicht einmal selbst ernst, sondern verschwendeten ihre Zeit lieber auf "naturwissenschaftliche" Proseminare.

    Antonius "Toni" Fidelis Conrad Magnus Erbgraf von Treuburg, Ass. iur.

    Staatssekretär im Auswärtigen Amt des Kaiserreiches Dreibürgen

    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.

    Geschäftsträger (permanenter) der Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen. beim Kaiserlichen Hofe zu Syffia a.D.

    Diplomatischer Korps des Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen. | Bitte melden Sie sich an, um diesen Link zu sehen.



  • Die futunische Hegemonie informiert die versammelten Nationen hiermit, dass das Militärische Oberkommando ein Flottenmanöver im Ostmedianik in der kommenden Woche durchführen wird. Ziel der Aktion ist der Test der militärischen Projektion zur Sicherung der Handelswege und diplomatischer Verpflichtungen. Eine Beobachtung fremder Parteien ist nicht vorgesehen. Die Flottenmandate werde dabei nur futunische Hoheitsgewässer sowie internationale Gewässer berühren.

  • Die Generaldirektorin der Nordantikaunion (NAU) trifft ebenfalls ein. Sie wird die NAU vertreten, wobei sich deren Mitgliedsstaaten (Albernia, Bergen, Eldeyja und Glenverness) eine Teilnahme im eigenen Namen vorbehalten haben. Sie nickt grüßend in die Runde.

    The Much Hon. Baroness o Crossdale, CFV
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.
    Generaldirektorin der Nordantika-Union
    fr. First Meinister o Glenverness